Ein Tonfeld...  
  Ein Tonfeld? - Ist tatsächlich erst einmal nichts anderes als ein flacher Holzkasten, der ganz glatt mit Tonerde ausgestrichen ist. Weich genug, um Finger und Hände darin aufzunehmen und fest genug, um gut formbar zu sein. Das begrenzte Feld vermittelt den Händen halt, die ebene Fläche bietet freien Raum...
Das Tonfeld lädt ein zum Tasten, Probieren und Greifen. Dabei nimmt es jede Bewegung auf und lässt Gestaltung und Verwandlung zu. So kann man seine Bedürfnisse ausdrücken, ihnen eine Gestalt geben und bisher ungenutzte Möglichkeiten entfalten. "Bewegung wird Gestalt"
 
 
   
     
Das Setting bei der Arbeit am Tonfeld entspricht den Grundbedingungen menschlicher Entwicklung:
* da ist das greifbare Gegenüber, gleichsam die Welt, die uns herausfordert
* da sind wir selbst in unserem Drang zu greifen, diese Welt zu entdecken und uns in    unseren Möglichkeiten zu verwirklichen
* da ist ein begleitendes, mitmenschliches Du das wahrnimmt, versteht und  
   unterstützt
 
Erwartet wird nichts...
Schon zu Beginn der Arbeit erleben Kinder und Erwachsene oft, dass sie sehr viel können oder dass ihre Hände sehr schnell eine Idee haben. Was die Kinder bauen, benennen oder auch wieder verwerfen, bestimmen ganz allein sie. Wichtig ist die Anwesenheit und der Zuspruch einer qualifizierten Begleiterin. Als Tonfeldbegleiterin nehme ich genau wahr, ermutige und unterstütze.
 
 
Die Arbeit am Tonfeld...   Bisher ungenutzte Möglichkeiten entfalten:
...zeigt, in welcher Beziehung man zu
   sich und zur Welt steht.
...lässt die Welt "greifbar" erleben.
...eröffnet neue Möglichkeiten zu sich
   selbst, zu anderen und zur Welt zu
   finden.
...gibt Halt und Vertrauen in die eigene
   Kompetenz.
...aktiviert verborgene Ressourcen und
   bewirkt eine dauerhafte
   Verhaltensänderung.
...ist ein kunsttherapeutischer
   Gestaltungsprozess zur Förderung der
   seelischen Gesundheit und
   individuellen Entwicklung.













* Entwicklungsförderung bei körperlichen
   und seelischen Entwicklungs-
   verzögerungen
* bei Lern- und Verhaltensauffälligkeiten
* für Kinder und Jugendliche mit ADS
* zur Verbesserung der Konzentration
* zur Stärkung des Selbstgefühls
* zur Aufarbeitung traumatischer    Ereignisse
* Begleitung in den verschiedenen    Lebensabschnitten und ihren
   krisenhaften Übergängen
* Hilfe bei Störungen im sozialen Umfeld
   (Trennung, Todesfall...)

 
Die Sinne werden zutiefst angesprochen und die eigene Lebensbewegung wird durch diesen Prozess Gestalt. Bausteine, die in der Entwicklung fehlen oder brüchig sind, können ergänzt und eingefügt werden. Dem Ich wächst die Kraft zu, Krisen zu bestehen, sich zu entwickeln und zu wandeln. Neue Umgangsmöglichkeiten mit sich und den anderen werden entdeckt, die alten Muster ausgeräumt und neue Erfahrungen erprobt. Dem schöpferischen Potential wird wieder Raum gegeben.